Wann wird IVF-Behandlung angeboten?

  • Wenn die Frau geschlossene Eileiter oder beschädigte Eileiter als Folge einer Unterleibsentzündung oder Blinddarmentzündung, eines vorherigen Kaiserschnitts oder Operationen am Bauch, hat.
  • Bei leicht verminderter Spermienqualität
  • Bei Endometriose („Schokoladenzysten“ oder „Blutzysten“)
  • Bei unerklärter Kinderlosigkeit (wo alle Untersuchungen des Mannes und der Frau normal sind)
  • Wenn die Frau oder der Mann sterilisiert ist
  • Bei fehlgeschlagener Insemination mit Samen des Partners oder Spendersamen
  • Bei fehlgeschlagener Hormonstimulation oder Insemination von Frauen mit Hormonstörungen (PCO)
  • Wenn die Frau unter 46 Jahren alt ist (vgl. Gesetz über künstliche Befruchtung)
  • Wenn die Frau ledig oder lesbisch ist

Erste Konsultation für Frauen/Paare, die mit IVF behandelt werden sollen

Wenn Sie vorher Behandlungen gegen Kinderlosigkeit durch Hormonstimulation oder Insemination in einer anderen Fertilitätsklinik oder einem Krankenhaus durchgemacht haben, entweder öffentlich oder privat, wäre es ein Vorteil, wenn Sie eine Kopie der medizinischen Unterlagen zu der Konsultation mitbringen können.

Haben Sie vorher eine IVF-Behandlung durchgemacht, möchten wir außer einer Kopie der medizinischen Unterlagen auch die vorherigen Bogen über die Entwicklung der Embryonen, die sogenannten „Eizell-Bogen" haben.

Sie können uns auch die Unterlagen einige Tage im Voraus zuschicken, damit wir Zeit haben, Ihre Unterlagen vor der Konsultation durchzulesen.

Bei der Konsultation werden wir eine Zusammenstellung der medizinischen Unterlagen machen, und wir werden Sie fragen, was für Wünsche Sie haben, und was Sie von einer eventuellen Behandlung erwarten. Ein Ultraschall der Gebärmutter und Eierstöcken wird aufgenommen, und danach werden wir einen Behandlungsplan für Sie zusammenstellen.

Unserer Meinung nach, ist es sehr wichtig, dass die Behandlung jedem Patienten/Paar angepasst wird, und wir werden einen genauen Behandlungsplan für Sie machen.

Frauen, die älter als 40 Jahre alt sind, werden wir vor dem Gespräch empfehlen, am 2., 3. oder 4. Tag des Zyklus eine Hormonbestimmung der Hormone FSH, LH und Östradiol gemacht zu haben. Dies wird von Ihrem eigenen Arzt vorgenommen. Die Hormonteste werden dazu verwendet eine Feststellung zu machen, ob die Frau sich die Wechseljahre nähert, was einen großen Einfluss auf die Behandlung und die Ergebnisse haben kann.

Die Testergebnisse sollen Sie bitte zum Gespräch mitbringen.

Wann können wir mit  IVF-Behandlung anfangen?

Sie können selber entscheiden, zu welchem Zeitpunkt Sie mit der Behandlung anfangen möchten. Ab und zu müssen wir die Vorbehandlung der Eierstöcke mit Nasenspray einige Tage verlängern um zu vermeiden, dass zu viele Eizellentnahmen am selben Tag vorgenommen werden.

Test auf ansteckende Krankheiten und Impfungen

Dem Gewebegesetz nach, das von der EU ausgearbeitet worden ist, müssen alle Patienten, die IVF-Behandlung durchmachen, durch eine Blutprobe auf Hepatitis Infectiosa (Hepatitis B (HbsAg), Anti-Hbs-Antikörper und Hepatitis C (Anti-HCV-Antikörper)) und AIDS (HIV-1 und HIV-2) getestet werden.  Wenn man bei Ihnen vorher diese Blutproben gemacht hat, können Sie gerne eine Kopie der Ergebnisse mitbringen. Ihr Name, genaue Teste und Datum der Blutprobe müssen auf dem Ergebnis angegeben werden. Die Blutproben dürfen höchstens vor zwei Jahren vorgenommen worden sein.  Wenn vorher kein Test vorgenommen wurde, werden wir die Blutproben bei der 1. Konsultation machen. Bevor wir mit der Behandlung anfangen können, erwarten wir die Ergebnisse, die negativ sein müssen. Wir erhalten in der Regel die Ergebnisse innerhalb einer Woche.

Es ist wichtig, dass die Frau mindestens drei Monate vor dem Anfang der Behandlung gegen Röteln entweder geimpft worden ist oder vorher geimpft worden war.

Es gibt drei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  • A. Langes Protokoll mit Reduzierung.

  • B. Kurze Behandlung mit Antagonisten

  • C. Behandlung mit geringer Stimulation, eine sogenannte „Öko-Behandlung“.

A. Der Vorteil dieser langen Behandlung, die weltweit die meist verwendete Behandlung für IVF ist, ist, dass diese Behandlung die gleichartigsten Eizellen, und deswegen auch die tauglichsten Eizellen für späteres Einsetzen gibt. Der Plan wird schnell gemacht, weil die Vorbehandlung der Eierstöcke mit Nasenspray, als Teil der Reduzierung dieser, mit einigen Tagen verlängert werden kann, wobei Ultraschalluntersuchungen, Eizellentnahme usw. ziemlich früh abhängig von den Bedürfnissen des Paares, geplant werden können. Der Nachteil ist, dass einige Frauen Nebenwirkungen dieser Reduzierung bekommen (sehen Sie unten)

B. Der Vorteil der kurzen Behandlung mit Antagonisten ist, dass sie kurz ist, und dass sie KEINE Vorbehandlung mit Nasenspray gibt, wobei man die Nebenwirkungen vermeidet. Der Nachteil ist, dass das Ergebnis der Behandlung im Allgemeinen wenigere und ungleichartige Eizellen sind, wodurch die gesamte Anzahl der tauglichen Eizellen im Vergleich zu der langen Behandlung reduziert ist. Sie ist schwieriger zu planen, weil der Anfang der Behandlung vom Zyklus der Frau abhängig ist, und die Behandlung bereits 2-4 Tage nach dem Anfang der Menstruation anfängt. Sie wird besonders jungen, fertilen Frauen empfohlen, wo der Mann verminderte Spermienqualität hat, oder Frauen mit wenigen Eizellen.

C. Der Vorteil der Behandlung mit geringer Stimulation oder der sogenannten „Öko-Behandlung" ist, dass sie kurz ist, und dass minimales Hormon gegeben wird, wobei es weniger Nebenwirkungen gibt. Genau wie bei der kurzen Behandlung mit Antagonisten, sind das Ergebnis wenige taugliche Eizellen, und sie ist etwas schwieriger zu planen, weil sie 3-4 Tage nach dem Anfang der Menstruation angefangen wird. Sie wird sehr jungen, fertilen Frauen, wo der Mann verminderte Spermienqualität hat, empfohlen. Dann ist es manchmal mit wenigen Eizellen ausreichend, weil die Frau sehr fertil ist. Sie wird auch Frauen, die auf die obengenannte Behandlung nicht ansprechen, empfohlen.

Weil die meisten Paare die lange Behandlung vorziehen, die wir auch der Majorität empfehlen, außer wenn andere Verhältnisse sich geltend machen, ist sie unten genauer beschrieben. Die beiden übrigen Behandlungsmöglichkeiten sind unter häufig gestellte Fragen (FAQ) beschrieben.

Lange Behandlung mit Nasenspray

Sie müssen erwarten, dass Sie in IVF-SYD an den folgenden Tagen nach der ersten Konsultation erscheinen müssen:

  • Am 21. Tag des Zyklus (Anfang des Nasensprays)
  • Am 1. Tag der Stimulation (Anfang der Hormonspritzen)
  • Am 9. Tag der Stimulation (Feststellung der Größe und Anzahl der Eiblasen (Follikel))
  • Eizellentnahme. Dies ist der einzige Tag, wo der Mann erscheinen muss, weil wir eine Spermaprobe von ihm zur Befruchtung der Eizellen brauchen.
  • Einsetzen der Embryonen, wo die befruchteten Eizellen in die Gebärmutter eingesetzt werden müssen (2-3 Tage nach der Eizellentnahme)

Am 21. Tag des Zyklus und am 1. Tag der Stimulation müssen Sie nicht unbedingt am selben Tag erscheinen, Sie können aber einige Tage vorher erscheinen (aber nie nach diesem Tag!), wenn Sie am genauen Tag nicht erscheinen können.

Anmeldung zur Behandlung
Nach der ersten Konsultation und dem ersten Gespräch, wo wir einen Behandlungsplan gemacht haben, Rezepte ausgehändigt haben und einen Vertrag der Behandlung/Behandlungen gemacht haben, kann die Frau sich am 1. Tag der Menstruation zu der IVF-Behandlung anmelden (am 1. Tag, wo Sie eine richtige menstruale Blutung vom Morgen bis zum Abend haben, und deswegen Binde oder Tampons verwenden müssen, d.h. nicht nur bei Schmierblutung).

An diesem Tag müssen Sie IVF-SYD auf

Die Nummer +4576 24 50 20 von 9.15 -12.00 und 12.30 -14.30 Uhr anrufen.

Wenn Ihre Menstruation am Freitag nach 14.30 Uhr oder am Wochenende anfängt, können Sie am Montag oder innerhalb einiger Tage während der telefonischen Öffnungszeit anrufen.

Wir vereinbaren einen Termin für eine Ultraschalluntersuchung spätesten 21 Tage nach dem Anfang der Menstruation (am 21. Tag des Zyklus, wenn Ihr Zyklus 28 Tage dauert. Wenn Ihr Zyklus kürzer oder länger dauert, fangen Sie ungefähr 1 Woche vor der erwarteten Menstruation mit der Behandlung an).

Beispiel:
26 Tage Zyklus = 19. Tag
27 Tage Zyklus = 20. Tag
28 Tage Zyklus = 21. Tag
29 Tage Zyklus = 22. Tag
30 Tage Zyklus = 23. Tag

Ausnahme: Frauen mit unregelmäßigen Blutungen, d.h. Frauen mit einem Zyklus mit mehr als 35 Tagen zwischen dem Anfang einer Blutung bis zu der nächsten infolge PCO, müssen eine Vorbehandlung mit der Antibabypille vom 1. Tag der Blutung machen um den Zyklus zu regulieren. Die Frau bekommt deswegen einen Rezept für Hormontabletten, Provera, die eine menstruale Blutung verursachen, weil sonst mehrere Monate vergehen können, bis Sie eine Blutung haben. Wenn die Blutung anfängt, muss die Frau die Vorbehandlung mit der Antibabypille anfangen und danach die Klinik anrufen und Bescheid geben. Normalerweise sehen wir die Frau am 18. Tag der Antibabypille und nicht am 21. Tag des Zyklus, wie oben beschrieben, aber sonst ist der Verlauf derselbe.

In Verbindung mit dem Ultraschall am „21. Tag“ werden Sie einen Termin für eine Konsultation ungefähr 14 Tage danach, wo Sie mit der Hormonstimulation (1. Tag der Stimulation) anfangen müssen, 8 Tage danach (9. Tag der Stimulation) und einen vorläufigen Plan der Eizellentnahme und des Einsetzens der Embryonen, die normalerweise ungefähr 12-16 Tage nach dem Anfang der Hormonspritzen stattfinden, bekommen.

Detaillierte Beschreibung der Behandlung:

21. Tag des Zyklus (Anfang des Nasensprays).
Wir machen einen Ultraschall der Gebärmutter und die Eistöcke um festzustellen, dass es der optimale Zeitpunkt für den Anfang des Nasensprays ist. Die Gebärmutterschleimhaut muss zu diesem Zeitpunkt dick sein, und ein Eisprung muss in mindestens einer der Eistöcke in Gestalt von einer zusammengefallenen Eiblase erkennbar sein.

Bei Frauen, die keine regelmäßige Blutung haben, haben wir oft die Vorbehandlung für drei Wochen mit der Antibabypille angefangen, und dann gibt es kein Zeichen des Eisprungs, sondern nur eine Schleimhaut, die von der Behandlung mit der Antibabypille beeinflusst worden ist.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Suprecur Nasenspray verwenden sollen, und wenn Sie bereits den Nasenspray gekauft haben, können Sie ihn gerne mitnehmen. Sie sollen auch Ihren Behandlungsbogen (wir nennen es einen Stimulationsbogen), den Sie bei der 1. Konsultation bekommen haben, mitnehmen.

Es ist abhängig von jeder einzelnen Person, wie lange man den Nasenspray verwenden muss, aber es ist für ungefähr 14 Tage.

Sie müssen einen Sprühstoß viermal täglich nehmen.

Die Sprühstöße müssen alle mit gleichen Intervallen innerhalb der Stunden, wo Sie wach sind, d.h. am Morgen (gleich nachdem Sie wach sind), am Mittag, am Nachmittag (z.B. beim Abendessen) und vor der Schlafenszeit verteilt werden. Es ist eine gute Idee zwischen dem rechten und linken Nasenloch zu wechseln. Wenn Sie einen Sprühstoß vergessen, müssen Sie einen zusätzlichen Stoß nächstes Mal.

Die Wirkung des Nasensprays

Die Vorbehandlung mit Suprecur behindert die Bildung der allgemeinen Hormone bei der Hypophyse, die FSH und LH genannt werden. Dadurch wird das Risiko vermindert, dass die Frau einen Eisprung bekommen bevor die Eizellen reif sind und im Hinblick auf Befruchtung im Labor entnommen werden können bekommen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass Sie mit Suprecur gleichlaufend mit der nachfolgenden Hormonstimulation weitermachen. Insgesamt müssen Sie die Sprühstöße für drei-vier Wochen nehmen.

Nebenwirkungen des Nasensprays

Nebenwirkungen sind selten und können transiente Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Irritabilität sein. Diese Nebenwirkungen können durch ausreichende Flüssigkeitsaufnahme während des Tages und guten Schlaf minimiert werden. Die Kopfschmerzen können mit Panodil 500mg (max. 2 Tabletten x 4 täglich) abgeholfen werden.

Menstruation nach dem Anfang des Nasensprays

Nach dem Anfang von Suprecur gibt es normalerweise eine menstruationsähnliche Blutung innerhalb der ersten 10 Tage  nach dem Anfang. Die Blutung dauert vielleicht länger als normal, oder sie kann von einer Schmierblutung nachgefolgt werden. Das ist ganz normal und häufig ein Zeichen dafür, dass die Medizin eine Wirkung hat.

Wenn Sie keine Menstruation vor der nächsten vereinbarten Konsultation ungefähr14 Tage danach gehabt haben, müssen Sie uns anrufen.

Es ist sehr wichtig, damit Sie nicht vergebens erscheinen. Wir werden einen neuen Termin vereinbaren, weil die fehlende Blutung darauf hindeutet, dass Ihre Hormone noch nicht reduziert worden sind, und Sie müssen dann mit Suprecur eine Woche länger als geplant weitermachen. Dies hat keinen negativen Einfluss auf die Behandlung.

Zysten in Verbindung mit dem Nasenspray

Ab und zu ist die Ursache der verspäteten Menstruation, dass eine gutartige Zyste (eine mit Flüssigkeit gefüllte Eiblase) in einem der Eiterstöcke als Folge der Hormoneinwirkung des Nasensprays gebildet wurde. Die Zyste kann abhängig von ihrer Größe das Hormongleichgewicht stören. Durch einen Ultraschall werden wir feststellen, ob eine Woche mit zusätzlicher Reduzierung, wobei die Zyste häufig weggeht, ausreichend ist, oder ob man  die Eiblase mit Hilfe von einem Ultraschall entleeren soll. Zysten, die während der Reduzierung auftauchen, sind nur leere Eiblasen, die größer werden, und sie sind harmlos. Sie gehen normalerweise selber weg.

Schwangerschaft während Behandlung mit Nasenspray

In seltenen Fällen wird eine spontane Schwangerschaft gleich nach dem Anfang des Nasensprays erreicht. Dann gibt es eine normale Erklärung dafür, dass es keine Menstruation gibt. Deswegen ist es eine gute Idee einen Schwangerschaftstest zu machen, wenn es keine Menstruation gibt. Der Nasenspray hat keine Einwirkung auf den Embryo.

1. Tag der Stimulation (Anfang der Hormonspritzen)

Sie bekommen wieder einen Ultraschall, dieses Mal um feststellen zu können, ob Ihre Eierstöcke und Gebärmutter von dem Nasenspray reduziert worden sind, damit Sie mit der Hormonstimulation anfangen können. Einige Frauen haben zu diesem Zeitpunkt noch eine Blutung, was normalerweise kein Hindernis der Ultraschalluntersuchung ist.

Wir werden Ihnen auch zeigen, wie Sie die Spritzen verwenden sollen. Sie müssen am selben Tag oder  an einem der folgenden Tage die erste FSH-Spritze (Follikelstimulierendes Hormon – Gonal F, Puregon oder Menopur) nehmen.
Den ersten Tag, an dem man mit der 1. Hormonspritze anfängt, nennt man den 1. Stimulationstag. Hormonstimulation wird immer abhängig von jeder einzelnen Person geplant, und wenn Sie mit der Behandlung anfangen, werden wir wieder besprechen, wie die Stimulation in Ihrem Fall verlaufen wird. Dies wird von Ihrem persönlichen Behandlungsbogen hervorgehen, der laufend verfolgt werden müss.

Sie bekommen einen neuen Termin für einen Ultraschall, neun Tage danach, dass Sie mit den FSH-Spritzen angefangen haben.

Sie machen mit Suprecur weiter, aber jetzt nur drei Sprühstöße täglich.

Die Wirkung der Hormonspritzen

Die Hormonspritzen sind ein Hormon (FSH), das die Eizellen stimuliert, und das die Bildung von mehreren Eizellen, die Sie normalerweise in jedem Monat bilden würden, fördert.

Nebenwirkungen der FSH-Spritzen

Die täglichen Hormonspritzen mit dem Eizell-stimulierenden Hormon FSH können eine leichte Schmerzhaftigkeit der Haut um die Injektionsstelle verursachen. Einige Personen bekommen einen aufgeblähten Bauch während der Tage vor der Eizellentnahme, weil die Eierstöcke auf Grund der fehlenden Eizellen mehr Platz verbrauchen werden, weil die vielen Eizellen mehr Platz brauchen. Kopfschmerzen können vorkommen.

Sie werden mit der Hormonbehandlung nicht zunehmen, aber Flüssigkeit kann sich in dem Körper, wie vor der Menstruation, auflagern. Die Flüssigkeit wird später durch die Nieren und den Urin ausgeschieden, wenn die Behandlung beendet worden ist.

9. Tag der Stimulation (Feststellung der Größe und Anzahl der Eiblasen (Follikel))

Sie bekommen wieder einen Ultraschall, damit wir die Anzahl der Eiblasen (Follikeln) zählen und deren Größe messen können, um den optimalen Zeitpunkt der Eientnahme feststellen zu können.  In den meisten Fällen, werden die Follikel eine Größe haben, womit wir sofort einen Plan für die Ovitrelle-Spritze zum Auslösen des Eisprungs machen können, und der nachfolgende Eisprung stattfinden kann. In anderen Fällen sind die Follikel zu klein, und Sie müssen deswegen mit den Hormonspritzen weitermachen und Sie müssen für einen weiteren Ultraschall nach einigen Tagen erscheinen.

Der Verlauf der Eizellentnahme wird gründlich besprochen, damit Sie sich bei der Behandlung sicher fühlen. Nach Bedarf können Sie eine beruhigende und schmerzstillende Medizin bekommen, die Sie eine Stunde vor der Eizellentnahme nehmen müssen.

Wenn Ihr Mann eine Spermaprobe zur Befruchtung der Eizellen zu Hause machen möchte, müssen Sie nach einem dafür geeigneten Glas fragen.

Abbrechung der Behandlung

In wenigen Fällen (ungefähr 2 %) wird die Bildung der Follikel unbefriedigend sein, und die Behandlung muss im aktuellen Monat abgebrochen werden. Die Konsequenz daraus kann sein, dass in einem neuen Behandlungszyklus die Dosis des FSH geändert wird, oder ein anderes Hormon ausgesucht wird.

Spritze zum Auslösen des Eisprungs

An dem Tag, wo Sie die Spritze zum Auslösen des Eisprungs nehmen, sollen Sie nicht den Nasenspray oder FSH (Gonal F, Menopur oder Puregon) nehmen.

Ovitrelle ist ein Hormon, das dazu hilft, die Eizellen vor der Eizellentnahme zu reifen. Die Spritze ist sehr, sehr wichtig, und muss zu einem vereinbarten Zeitpunkt genommen werden, ungefähr 34-36 Stunden vor der Eizellentnahme, d.h. spät am Abend 1 ½ Tage zuvor.

Der Zeitpunkt der Spritze ist wichtig, aber eine Abweichung von einer halben Stunde ist akzeptierbar. Sie können die Spritze, wie die FSH-Spritzen, selber nehmen.

Wenn Sie die Ovitrelle-Spritze vergessen, ist es nicht möglich, Eizellen zu entnehmen, und deswegen müssen Sie sich daran erinnern!

Nebenwirkungen der Spritze zum Auslösen des Eisprungs

Weil Ovitrelle ein Schwangerschaftshormon ist, kann es dieselben Symptome wie eine Schwangerschaft verursachen, d.h. Übelkeit.  Nachdem Sie die Ovitrelle-Spritze genommen haben, spüren die meisten Frauen, dass die Eierstöcke größer geworden sind, und Sie haben deswegen leichte Schmerzen im Unterleib und schleimigen Ausfluss. Das ist nur normal und eine Folge der Hormonstimulation, und ist deswegen kein Zeichen eines zu frühen Eisprungs.

Die Eizellentnahme

Sie und Ihr Mann müssen in der Klinik zu dem vereinbarten Zeitpunkt erscheinen, und Ihr Mann darf gerne an der Eizellentnahme teilnehmen. Obwohl die Eizellentnahme am Morgen und  am Vormittag stattfindet, dürfen Sie gerne Frühstück gegessen haben, weil es das Risiko vermindert unwohl auf Grund zu niedrigen Blutzuckers zu werden.

Wenn Sie möchten, können Sie eine Stunde vor der Eizellentnahme eine beruhigende Tablette bekommen.

Wir fangen oft mit einer Applikation von einer Lokalanästhesie in der Scheidewand auf beiden Seiten an, damit die Lokalanästhesie Zeit hat, vor der Eizellentnahme einwirken zu können.

Eine Kanüle wird in eine Blutader in der Biegung des Ellbogens eingeführt, wodurch schmerzstillende Medizin, Haldid (Fentanyl), die ein schnellwirkendes, synthetisches Morphinpräparat mit minimalen Nebenwirkungen ausser Schläfrigkeit ist, gegeben wird. Sie können auch nach einer Akupunkturbehandlung als Ergänzung der schmerzstillenden Medizin fragen. Das ist kostenlos.

Die meisten Frauen sind nervös und gespannt. Wie wird es verlaufen? Werde ich viele Schmerzen haben? Wie viele Eizellen wird es geben? Die meisten erfahren, dass die Eizellentnahme undramatisch ist, und spüren nur leichte menstruationsähnliche Schmerzen. Wir werden Sie unterwegs darüber informieren, was passieren wird, damit Sie mit der Behandlung Schritt halten können.

Die Eizellentnahme wird mit Hilfe eines vaginalen Ultraschalls gemacht. Eine Kanüle wird durch die Scheidewand, bei dem Punkt der Lokalanästhesie, direkt in die Eiblasen in die Eistöcke eingefürt, die auf der anderen Seite der Scheidewand mit wenigen Millimetern liegen. Dadurch können die Eizellen abgesaugt werden. Dies wird auf beiden Seiten gemacht, bis alle Eiblasen entleert worden sind und dauert ungefähr 10 Minuten. Sie können während der Eizellentnahme selber der Prozedur auf einem Bildschirm folgen. Die Eizellen sind nur 1/10 mm groß und liegen von Flüssigkeit umgeben im Follikel und können deswegen nicht mit bloßem Auge gesehen werden. Was man auf dem Ultraschallscanner sehen kann, ist der Follikel mit Flüssigkeit, der entleert und mit Flüssigkeit (flushing) gespült wird.  Die Follikelflüssigkeit wird in ein Reagenzglas abgesaugt und wird ins Labor gebracht, wo das Personal die Flüssigkeit unter einem Mikroskop analysiert. Sie können sofort sehen, ob es eine Eizelle in der Follikelflüssigkeit gibt. Wir werden Ihnen natürlich erzählen, wie viele Eizellen wir abgesaugt haben. Durchschnittlich werden 8-10 Eizellen abgesaugt, wenn die Frau jünger als 37-38 Jahre alt ist. Wenn die Frau älter als 40 Jahre alt ist, wird die Anzahl halbiert. In seltenen Fällen gelingt es nicht, Eizellen abzusaugen (2 %).

Nach der Eizellentnahme, die normalerweise ungefähr 10 Minuten dauert, müssen Sie sich in einem dazu geeigneten Raum in der Klinik ausruhen. Ihr Mann wird darum gebeten, eine Spermaprobe in unserem „Männerzimmer“ zu machen, sofern er die Spermaprobe nicht von zu Hause mitgebracht hat (sehen Sie das Nachstehende).

Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Effekt der schmerzstillenden Medizin ungefähr nach einer Stunde nachgelassen hat, können Sie nach Hause gehen, und Sie müssen sich dann den ganzen Tag ausruhen. Die Medizin, die Sie bekommen haben, kann Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen, und deswegen dürfen Sie für den Rest des Tages kein Auto fahren.

Nach der Eizellentnahme werden wir Ihnen erzählen, wann Sie die Behandlung mit Crinone, womit man normalerweise einen Tag nach der Entnahme anfängt, anfangen sollen. Dieses Gel müssen Sie abends, wenn Sie im Bett liegen, ein Mal täglich in die Scheide schmieren für die nächsten 15 Tage.Das Gel wird Ihnen einen Zuschuss des Hormons Progesteron zuführen. Normalerweise wird dieses Hormon in den Eierstöcken gebildet, aber die Produktion kann nach der Behandlung mit dem Nasenspray zu gering sein. Der Progesteron-Zuschuss soll die Gebärmutterschleimhaut für die befruchtete Eizelle/die befruchteten Eizellen empfänglich  machen. Das Gel kann leichte Nebenwirkungen wie transiente Flüssigkeitsansammlungen im Körper, Scheidenkrampf, Schwindelanfälle, Übelkeit und Brustschmerzen verursachen, aber es ist selten der Fall.

Normalerweise gibt es eine leichte Blutung und leichte Schmerzen bei der Eizellentnahme. Die Schmerzen werden normalerweise bei der Einnahme von Panodil (2 Tabletten x 2 täglich) reduziert werden.

In seltenen Fällen kann es starke Schmerzen, Fieber oder Blutung von der Scheide geben. Sie können uns immer während der telefonischen Öffnungszeit von 9.15-12.00 Uhr und 12.30-14.30 Uhr auf die Nummer 76 24 50 20 und darüber hinaus auf das Diensttelefon auf die Nummer 31 15 15 05 kontaktieren.

Spermaprobe

Der Mann wird nach der Eizellentnahme darum gebeten, eine Spermaprobe zu machen, damit die Eizellen befruchtet werden können. Wir haben ein besonderes ”Männerzimmer” oder ”Samenzimmer” zu diesem Zweck. Ihr Mann darf keine Ejakulation innerhalb der letzen zwei Tage gehabt haben. Weil das Sperma auch nicht "zu alt" werden darf, empfehlen wir maximal fünf Tage Enthaltsamkeit. Die Empfehlung von zwei Tagen kann sicherstellen, dass das Sperma frisch und optimal ist, wenn die Eizellen befruchtet werden müssen. Wenn Sie weniger als eine Stunde Transportzeit zu der Klinik haben, kann Ihr Mann die Spermaprobe in dem ausgehändigten Glas zu Hause machen. Erinnern Sie sich daran, das Glas nah an dem Körper zu halten damit die Spermaprobe nicht kalt wird. Das Glas muss bei der Ankunft in der Klinik der Sekretärin oder dem Labor gegeben werden.

Wenn Ihr Mann Fieber, z.B. als Folge der Grippe, Halsentzündung o.ä. innerhalb der letzten drei Monate vor der Behandlung gehabt hat, möchten wir es gerne wissen, weil es in solchen Fällen notwendig sein kann, eine Mikroinsemination zu machen (Sehen Sie das Nachstehende).

Befruchtung der Eizellen.

Die Eizellen werden mit den gereinigten Spermien Ihres Mannes mit 150.000-500.000 Spermien pro Eizellen zusammengebracht. Dadurch hofft man, dass die schnellste und beste Samenzelle die einzelne Eizelle befruchten kann.

Wenn es wenige Samenzellen gibt (< 2 Millionen nach der Reinigung), oder wenn es bei einer früheren Behandlung verminderte Befruchtung der Eizellen gab, werden wir Mikroinsemination (ICSI) empfehlen um die Befruchtungsraten zu optimieren. Bei ICSI wird eine Samenzelle in jede Eizelle unter einem Mikroskop injiziert.

Wenn Sie nicht bereits die ICSI-Behandlung vereinbart haben und dafür bezahlt haben, kostet die Behandlung zusätzliche DKK 3000.

Diese Methode ist risikofrei und verursacht keine erhöhte Fehlbildung in Kindern. Einige Jungen können die verminderte Spermienqualität des Vaters erben.

Am nächsten Tag können wir feststellen, wie viele Eizellen befruchtet worden sind. Wenn Sie Interesse daran haben, werden wir Sie am Morgen zwischen 8.30 und 9.00 Uhr anrufen um Sie erneut zu informieren.

Befruchtete Eizellen werden sich während des nächsten Tages in zwei-vier Eizellen teilen. Wenn die Entwicklung befriedigend ist, werden ein Embryo oder maximal zwei Embryonen zwei Tage nach der Eizellentnahme, abhängig von der Entwicklung der Eizellen, früheren Behandlungen und dem Alter der Frau, eingesetzt. Der Rest der Embryonen wird, wenn sie tauglich sind, gefroren. Wir können Ihnen auch anbieten die Eizellen für drei Tage zu kultivieren, wenn frühere Erfahrungen gezeigt haben, dass es schwierig gewesen ist, die richtigen Eizellen nach zwei Tagen Kultivierung auszuwählen. Wenn die Eizellentnahme an einem Freitag vorgenommen wird, werden die Embryonen immer am folgenden Montag eingesetzt werden, d.h. nach  drei Tagen Kultivierung. Große Untersuchungen haben gezeigt, dass es keinen Unterschied der Ergebnisse  zwischen zwei und drei Tagen Kultivierung gibt.

Wie können wir feststellen, ob die Embryonen für das Einsetzen tauglich sind?
Erfahrungen haben gezeigt, dass die besten Chancen einer Schwangerschaft erreicht werden mit Eizellen, die sich in vier Zellen zwei Tage nach der Eizellentnahme geteilt haben, und Eizellen, die sich in acht Zellen drei Tage nach dem Eizellentnahme geteilt haben. Darüber hinaus ist es ein gutes Zeichen, wenn die Eizellen die gleiche Größe haben (d.h. dass die Eizellen sich ähnlich geteilt haben) und es deswegen wenig Fragment in der Eizelle gibt. Fragment ist, was nach der Eizellenteilung übrig ist und außerhalb der Eizellen aber innerhalb der Eierschale liegt. Unten können Sie einige Beispiele von Eizellen verschiedener Qualität sehen:

 

4-celle-uden-fragment

8-celle-uden-fragment

4-celle-med-lidt-fragment

2-celle-meget-fragment

4-Zelle-Embryo ohne Fragment (2. Tag)

8-Zelle-Embryo ohne Fragment (3. Tag)

4-Zelle-Embryo mit wenig Fragment

Schlechte Qualität, Embryo mit großem Fragment

 

Ein Embryo oder zwei Embryonen?

Wenn wir die Entscheidung machen, wie viele Embryonen in die Gebärmutter eingesetzt werden sollen, werden wir Ihnen immer empfehlen, den Richtlinien zu folgen, die von Dansk Fertilitetsselskab (die dänische Fertilitätsgesellschaft) empfohlen werden:

1) Wenn die Frau unter 37 Jahren alt ist, und sie dazu eingeschätzt wird, große Chancen zu haben eine Schwangerschaft zu erreichen, wird nur ein Embryo eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass man die Anzahl der Zwillingsschwangerschaften, die oft mit Komplikationen verbunden sind, vermindern möchte. Die Chance eine Schwangerschaft nach dem Einsetzen von einem Embryo zu erreichen, ist nicht wesentlich kleiner als beim Einsetzen von zwei Embryonen.

2) Wenn die Frau älter als 37 Jahre alt ist, werden maximal zwei Embryonen eingesetzt. Wenn die Frau älter als 40 Jahre alt ist, werden zwei oder ausnahmsweise drei Embryonen eingesetz.

Einsetzen des befruchteten Embryos/der befruchteten Embryonen.

Das Einsetzen der Embryonen geht wie bei einer normalen gynäkologischen Untersuchung vor. Der befruchtete Embryo/die befruchteten Embryonen  werden durch ein dünnes Plastikrohr, das durch den Gebärmutterhalskanal eingeführt wird, in die Gebärmutter eingesetzt. Die Prozedur ist ganz normal und verläuft ohne Schmerzen. Es ist ein Vorteil mit einer normal gefüllten Blase zu erscheinen, d.h. dass Sie zwei Stunden zuvor das Wasser lassen müssen, und 1-2 Stunden zuvor ein großes Glas Wasser trinken müssen. Der Vorteil bei einer gefüllten Blase ist, dass sie dabei helfen kann, die oft nach vorne gerichtete Gebärmutter nach hinten zu drücken, wodurch das Einsetzen der Embryonen erleichtert wird. Frauen mit einer Gebärmutter, die nach hinten gerichtet ist, brauchen deswegen nicht mit einer gefüllten Blase zu erscheinen.

 

Nach dem Einsetzen der Embryonen, müssen Sie sich Zeit lassen, und sonst ein normales Leben führen. Man weiß, dass ein Embryo sich in der Gebärmutter ungefähr 4 Tage danach einnistet, und deswegen sollen Sie sich physisch sehr wenig anstrengen um optimale Bedingungen für diesen Prozess zu schaffen. Also, Sie sollen z.B. während dieser Periode nicht mit Lauftraining anfangen, sofern Sie das Laufen nicht damit gewohnt sind. Sind Sie aber das Laufen gewöhnt, hat der Körper sich auch daran gewöhnt, und es wird dann keinen negativen Einfluss auf Ihre Chancen Schwanger zu werden haben. Der Embryo/die Embryonen sind nur 1/10 mm groß, und können nicht aus der Gebärmutter ausfallen. Wir empfehlen aber, dass Sie 2 Wochen danach kein hartes Training machen, nicht schwimmen gehen und keine Wannenbäder nehmen. Sie können nach einer Woche wieder Geschlechtsverkehr haben, auch wenn Sie Crinone nehmen.

 

Sie haben, als früher erwähnt, seit dem Tag der Eizellentnahme, Crinone-Gel verwendet, das ein Progesteron-Zuschuss ist, der die Chancen der Entwicklung der Eizelle und der Einnistung verbessert. Crinone wird in die Scheide 1 Mal täglich für die nächsten 14 Tage eingeschmiert, sofern keine andere Vereinbarung gemacht wurde. Crinone wird abends, wenn Sie im Bett liegen, eingeführt. Einige Frauen bekommen klumpigen, graulichen Ausfluss in den 14 Tagen bis zum Zeitpunkt des Schwangerschaftstests. Überschüssige Reste können am Morgen in der Dusche entfernt werden. Das Gel kann die Schleimhaut in der Gebärmutter beeinflussen, so dass Sie keine Menstruation haben, auch wenn es keine Schwangerschaft gibt. Wenn Sie keine Menstruation bekommen, gibt es deswegen keine Garantie, dass Sie schwanger sind. Crinone kann aber keinen falsch positiven Schwangerschaftstest ergeben. Wenn der Test positiv ist, ist Crinone nicht die Ursache, dann sind Sie schwanger.

Abbrechung des Einsetzens der Embryonen

Wenn die Eizellen nicht befruchtet worden sind, oder wenn sie sich befriedigend entwickeln (in 8 % der Fällen) und es deswegen keine Möglichkeit des Wiedereinsetzens der Embryonen gibt, rufen wir Sie am selben Morgen des geplanten Einsetzens an. Wir können eine Vereinbarung über den nächsten Behandlungsverlauf machen, oder einen neuen Termin für eine Konsultation und ein Gespräch, wo wir das aktuelle, abgebrochene Einsetzen der Embryonen besprechen, und einen neuen Verlauf planen, vereinbaren.

Einfrieren der befruchteten Eizellen

Wenn taugliche Eizellen nach dem Einsetzen übrig sind, was bei der Hälfte der Patientinnen der Fall ist, werden die Eizellen abhängig von Ihrem Wunsch gefroren. Sie bekommen dann eine Erlaubnis zum Einfrieren, die von beiden Seiten vor dem Einsetzen der gefrorenen Eizellen unterschrieben werden muss. Das Gesetz erlaubt eine Aufbewahrung der Eizellen für 5 Jahre, wonach sie destruiert werden müssen. Es ist Ihre Verantwortung sich an das „Verfallsdatum“ der Eizellen zu erinnern.

 

Die gefrorenen, befruchteten Eizellen, dürfen nur von Ihnen verwendet werden, und dürfen nicht für andere kinderlose Paare gespendet werden. Wenn Sie Eizellen für andere spenden möchten, müssen die Eizellen unbefruchtet sein. Wenn dies Ihr Wunsch ist, müssen Sie uns es so früh wie möglich im Verlauf mitteilen. Eizellenspende geschieht immer auf anonyme Weise und ist weiter beschrieben im Abschnitt „Eizellenspende“.

Die Chance einer Schwangerschaft zu erreichen.

Die Chance eines positiven Schwangerschaftstests pro durchgeführte Behandlung in IVF-SYD ist ungefähr 41 bis 52 %. Wir haben jedes Jahr, seit der Öffnung der Klinik vor drei Jahren, die höchste Anzahl der Schwangerschaften in Dänemark gehabt. Dafür sind wir sehr dankbar, und es ist unser Ziel, die gute Statistik weiter zu führen.

 

Wenn Sie eine Klinik mit guten Ergebnissen wählen, sind die Vorteile dadurch, dass die Chancen ein positives Ergebnis zu erreichen verbessert sind, und dadurch wird die Anzahl der Behandlungen vermindert.

 

Sie können mehr Information über unsere Ergebnisse der Behandlungen in den Jahresberichten der IVF-SYD auf unserer Homepage lesen. Die Ergebnisse aller dänischen Kliniken werden jedes Jahr auf der Sitzung der Dansk Fertilitetsselskab (der dänischen Fertilitätsgesellschaft) und auf ihrer Homepage (www.fertilitetsselskab.dk) veröffenlicht.

Der Schwangerschaftstest

14 Tage nach dem Einsetzen der Embryonen müssen Sie einen Schwangerschaftstest machen. Sie bekommen in Verbindung mit dem Einsetzen der Embryonen einen Test, damit Sie selbst einen Test mit Morgenurin machen können. Rufen Sie bitte IVF-SYD an und teilen Sie uns mit, ob der Test positiv ist. Es ist wichtig, dass Sie den Schwangerschaftstest machen, selbst wenn es eine Blutung gibt. Obwohl es eine kleine Blutung gibt, können Sie trotzdem schwanger sein. Eine kleine Blutung kann auch ein Zeichen einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter sein, und es ist wichtig, dass diese Diagnose so früh wie möglich gestellt wird. Wenn Sie darüber im Zweifel sind, ob der Test positiv ist, müssen Sie einige Tage später wieder einen Test machen.
 

Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist, bekommen Sie einen Termin für einen Ultraschall drei bis vier Wochen später, wo Sie sieben-acht Wochen schwanger sind.

Erinnern Sie sich daran mit GraVitamin weiter zu machen.

Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft bei einem positiven Test

Man wird bei einem Ultraschall feststellen können, ob die Schwangerschaft sich normal entwickelt hat.
Wir werden Sie darum bitten, Ihren eigenen Arzt zu besuchen um ein Schwangerschafts-Protokoll zu bestellen, einen Doppeltest durchzumachen und eine Überweisung für einen Ultraschall der Nackentransparenz zu holen.

Nach der durchgeführten Schwangerschaft, möchten wir gerne Informationen über den Verlauf der Geburt und den Gesundheitszustand des Kindes/der Kinder haben. Bei dem Ultraschall bekommen Sie einen Bogen, den wir Sie darum bitten auszufüllen und uns nach der Geburt zu schicken. Das dänische Gesundheitsamt verlangt, dass von allen Schwangerschaften und Geburten ein Bericht erstattet wird.

Wenn Sie Pech haben, und die Schwangerschaft mit einer Abtreibung endet, möchten wir es gerne wissen.

Im Falle eines negativen Tests

Wenn der Schwangerschaftstest negativ ist, haben Sie immer die Möglichkeit, ein Gespräch mit einer der Ärztinnen zu vereinbaren. Die Chance eine Schwangerschaft zu erreichen bei jedem Einsetzen der Embryonen bei Frauen unter 40 Jahren alt, ist rund 40-50 % abhängig vom Alter. Bei Frauen älter als 40 Jahre, ist die Chance die Hälfte. Ein Teil der Frauen wird deswegen mit einem negativen Ergebnis enttäuscht. Sie haben eine genau so große Chance einen positiven Test bei jedem Einsetzen zu bekommen, wenn gute Embryonen eingesetzt werden. Bei einem negativen Test, gehen wir alle Bestandteile der Behandlung durch um festzustellen, ob einige Elemente vor einem neuen Behandlungsversuch geändert werden müssen. Wir hoffen natürlich, dass Sie Lust haben, noch einen Versuch zu machen, aber wir empfehlen, dass Sie mit einer neuen Behandlung bis nach Ihrer nächsten Menstruation warten, d.h. dass Sie einen Monat Pause machen. Sie müssen darauf aufmerksam sein, dass Ihre Menstruationszyklen nach der Hormonbehandlung länger werden können, weil es für den Körper ein bisschen dauert, bis er wieder normal funktioniert. Wenn Sie vier, fünf oder mehr gefrorene Eizellen haben, empfehlen wir, dass diese Eizellen in der Regel vor einer neuen Stimulation verwendet werden. Auf diese Weise gibt es eine Pause zwischen den Behandlungen, und wenn eine neue Schwangerschaft mit den gefrorenen Eizellen erreicht wird, muss man keine neue IVF-Behandlung machen.

Warum haben wir keine Schwangerschaft erreicht?

Wir wissen nur wenig darüber, warum eine Schwangerschaft nicht bei jedem Einsetzen der Embryonen in die Gebärmutter erreicht werden kann.

Es gibt viele Erklärungen:

  • Viele Eizellen enthalten Chromosomenfehler, die bewirken, dass sie nicht sehr lange lebendig sind, obwohl sie im Mikroskop gut aussehen. Sie werden sich deswegen in der Gebärmutter nicht weiterteilen. Je älter die Frau ist, desto mehr Eizellen mit Chromosomenfehler gibt es.
  • Die Schleimhaut ist zu der betreffenden Zeit nicht empfänglich für die Eizellen.
  • Das Alter der Frau hat eine große Bedeutung. Je jünger die Frau ist, desto größer ist die Chance eine Schwangerschaft zu erreichen, weil die Eizellen von einer besseren Qualität sind.
  • Die Ursache der Kinderlosigkeit hat auch eine große Einwirkung auf die Chancen schwanger zu werden. Frauen mit keiner Durchgängigkeit oder ausgedehnten Eileitern haben eine geringere Chance. Dann wird man empfehlen, die Eileiter vor dem nächsten Versuch zu entfernen. Frauen mit Fibromen in der Gebärmutter wird es empfohlen, diese entweder durch eine Operation oder Embolisierung, womit man gute Erfahrungen hat, entfernt zu bekommen.

Überstimulation

Überstimulation der Eierstöcke wird ab und zu bei besonders jungen Frauen mit vielen Eizellen und Frauen mit PCO gesehen. Wir versuchen, diese Komplikation zu vermeiden, indem wir das Alter, die Größe der Eierstöcke und die Anzahl der Eizellen beim Ultraschall berücksichtigen. Einige Patientinnen haben aber eine sehr kräftige Reaktion der Hormonstimulation und bilden sehr viele Eizellen.

Wenn wir zu viele Follikel entdecken (mehr als 20-25), können Sie mit den FSH-Spritzen eine Pause machen, aber mit dem Nasenspray weitermachen, bis man feststellen kann, dass die Hormoneinwirkung auf einem normalen Niveau ist, und dann können Sie mit der Behandlung weitermachen.

In einigen Fällen können wir überlegen alle entnommenen und befruchteten Eizellen einzufrieren, weil eine Schwangerschaft das Risiko einer Verschlimmerung der Symptome von Überstimulation erhöhen kann. Wenn es weniger als 25 Follikel gibt, führen wir normalerweise die Behandlung durch.
Selbst wenn es weniger als 25 Follikel gibt, können Symptome der Überstimulation in der Zeit nach dem Einsetzen der Embryonen vorkommen, weil die Eierstöcke wachsen und in einigen Fällen Flüssigkeit in der Bauchhöhle ausscheiden.
 
Symptome der Überstimulation kommen zwei bis 14 Tage nach der Ovitrelle-Spritze vor.
 

Wenn sich Ihr Bauch sehr ausgedehnt fühlt, der Atemzug wegen des Bauchs belästigt ist und es Übelkeit und/oder Erbrechen gibt, kann es ein Zeichen der Überstimulation sein, und es ist sehr wichtig, dass Sie IVF-SYD so früh wie möglich anrufen, damit wir am selben Tag einen Ultraschall von Ihnen vornehmen können. Durch einen Ultraschall können wir den Grad der Überstimulation feststellen und die richtige Behandlung dagegen verwenden. Bei einem Ultraschall untersuchen wir besonders, ob es Flüssigkeit in der Bauchhöhle gibt. Es gibt in der Regel immer ein bisschen Flüssigkeit nach der Eizellentnahme, aber wenn wir schätzen, dass diese Menge zu groß ist, werden wir eine Abzapfung der Flüssigkeit durch die Scheide machen, und vielleicht auch Flüssigkeit durch eine Blutader geben.

Behandlung der Überstimulation

Normalerweise ist eine konservative Behandlung mit großer Flüssigkeitsaufnahme ausreichend, und der Zustand verbessert sich. Wir empfehlen, dass Sie ungefähr 3 L Flüssigkeit pro Tag trinken. Es ist besonders kaliumhaltige Flüssigkeit, die man bei der Überstimulation verliert, weil Flüssigkeit von den Eierstöcken, Blutgefäßen und dem Gewebe in die Bauchhöhle sickern kann. Es ist ein Vorteil mit extra Kalium von Getränken und Nahrungsmitteln zu ergänzen. Apfel- und Tomatensaft und Mineralwasser enthalten Kalium. Vollkornbrot, Kartoffeln, magere Fische, Spinat, Bananen, gekochtes Obst, gekochte Gemüse und Rosinen sind kaliumhaltige Lebensmittel.

 

  • Nach einer guten Behandlung und Erlebnis bei IVF-SYD wurden wir am 23. September auf Herning Krankenhaus Eltern zu Zwillingen. Sie wurden zwar 6 Wochen zu früh geboren, aber sind ganz Perfekt und jetzt warten wir nur noch darauf sie nach Hause zu bringen. Tausend Dank an das Personal bei IVF-SYD.

    Jesper Tirsvad, 5. Oktober 2009

  • Hallo Alle.

    Ich bin ganz einig damit. Die Menschlichkeit, Anwesenheit und ganz einmaliges Verständnis der Situation macht den Besuch in der Klinik zu etwas ganz Besonderes. Wir sind auch in glücklichen Umständen und warten jetzt unser erstes Kind J

    Camilla Nymand Bjerregaard

  • Liebe IVF-SYD

    Vielen Dank, dass Ihr uns damit geholfen haben noch ein Mitglied zu unserer Familie hinzuzufügen. Ohne euch wäre Theodor nie zur Welt gebracht.

    Vielen Dank für eure fantastische Hilfe.

    Jesper und Camilla

    Februar 2017

  • IVF-SYD hat es möglich gemacht. Ich bin jetzt Mutter zu den schönsten Jungen der Welt. Nach 5 Jahre in Behandlung bin ich bei IVF-SYD gelandet, und hier habe ich die Hilfe bekommen, wonach ich gesucht habe... Eine große Ehre an die fähigen und netten Menschen, die da arbeiten.

    Pernille Fagerberg

IVF-Syd – Professionelle Fertilitätsklinik 

Fertilitätsbehandlung in Fredericia, Dänemark

Bei IVF-Syd private Fertilitätsklinik bekommen Sie professionelle Fertilitätsbehandlung in einer entspannten Atmosphäre. Unsere Klinik befindet sich in Fredericia, Dänemark und unsere Fachärztinnen sind bereit Ihnen die gerechte Fertilitätsbehandlung in sicheren Ambiente zu geben. 

Wir beginnen die Behandlung mit einem einleitenden Gespräch. Hier besprechen wir welche Form von Behandlung für Sie in Frage kommt. Wir haben ganz viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wie z.B. künstliche Befruchtung, Insemination mit Spendersamen, Eizellenspende, usw. 

Bei Fragen, rufen Sie uns gerne an, wir sind über Telefon oder E-Mail von 9.15-12.00 und 12.30-14.30 in der Praxis erreichbar. Unsere Mitarbeiter sprechen selbstverständlich auch deutsch.