Insemination mit Spendersamen erfolgt auf dieselbe Weise wie mit Samen des Partners, nur mit aufgetautem Spendersamen.

Die Behandlung wird für Paare, wo der Mann stark verminderte Spermienqualität oder gar keine Spermien hat, und für lesbische Paare und Ledige verwendet.

Nur Spendersamen aus den dänischen Samenbanken Cryos oder Nordic Cryobank wird verwendet. Die Samenspender sind junge, gesunde Männer, die nach einem ärztlichen Gespräch und einer Untersuchung, wonach sie als physisch und psychisch gesund erklä rt worden sind, ausgewählt wurden. Sie sind auf erbliche und ansteckende Krankheiten,  HIV-1 und HIV–2, HTLV-I und HTLV–II, Hepatitis infectiosa (Hepatitis B und C) und Geschlechtskrankheiten (Chlamydien, Gonorrhöe und Syphilis) getestet worden. Der Spender wird aus Haarfarbe, Augenfarbe, Größe und Gewicht ausgewählt. Die Samenspende erfolgt auf anonyme Weise und ist unabänderlich. Sie können selber Wünsche bezüglich Spendercharakteristika angeben. Außer der Größe, dem Gewicht und der Haar- und Augenfarbe können wir keine weiteren Information über die Spender geben.

Erste Konsultation für Paare oder Ledige, die mit Insemination behandelt werden müssen.

Bei der ersten unverbindlichen Konsultation werden wir eine Zusammenstellung der medizinischen Unterlagen machen, Sie über die Behandlung informieren und nach Ihren Wünschen fragen, besonders was die Wahl des Spenders betrifft, und was Sie von dieser Behandlung erwarten.

Wenn Sie vorher eine Inseminationsbehandlung mit einem Spender in einer anderen Fertilitätsklinik durchgemacht haben, entweder in einer öffentlichen oder privaten Klinik, wäre es ein Vorteil, wenn Sie eine Kopie der medizinischen Unterlagen zu der Konsultation mitbringen können. Ein Ultraschall der Gebärmutter und Eierstöcke wird aufgenommen, und wir werden einen Behandlungsplan zusammenstellen. Sie werden Rezepte für die Medizin, die Sie nehmen müssen, bekommen, und wir zeigen Ihnen wie Sie das Hormon einspritzen sollen, wenn Hormonspritzen ein Teil der Behandlung sind.

Die Behandlung erfolgt auf dieselbe Weise, wie  bei der Insemination mit dem Samen des Mannes, nur wird man bei Frauen mit einer normalen Fertilität keine Hormonbehandlung innerhalb der ersten 3 Behandlungen verwenden. Wenn keine Schwangerschaft dadurch erreicht wird, wird man, wie unten beschrieben, mit Pergotime-Tabletten und Hormonspritzen stimulieren.

Wenn eine Schwangerschaft erreicht wird,  können wir das Sperma von demselben Spender für eine Behandlung reservieren, wenn Sie ein zweites oder drittes Kind haben möchten, damit die Kinder leibliche Geschwister werden. Das Paar/die Frau muss sich selber mit der Spermbank in Verbindung setzen (Cryos oder Nordic Cryobank) und darum bitten, das Sperma von der Spendernummer, die wir Ihnen mitgeteilt haben, reserviert zu bekommen. Wenn Sie das Sperma reserviert haben, sind Sie jetzt die Besitzerin des Spermas. Deswegen können wir das Sperma nicht für Sie bestellen, sondern Sie müssen das Sperma für zukünftige Behandlungen in der Klinik bestellen. Normalerweise empfehlen wir, dass Sie 6-10 Sameneinheiten reservieren, aber die Anzahl variiert abhängig von der Spermienqualität und da von wie viele Behandlungen Sie vor der Schwangerschaft bekommen haben. Wir können Ihnen mit dieser Information behilflich sein.

Nicht-stimulierter Zyklus

Wenn die Frau eine normale Fertilität hat, wird die Insemination in einem sogenannten nicht-stimulierten Zyklus, d.h. ohne Hormonbehandlung, vorgenommen.

Anmeldung zur Behandlung

Wenn Sie Ihre Menstruation bekommen (frische Blutung), rufen Sie die Klinik alle Werktage auf die Nummer +45 7624 5020 zwischen 9.15-12.00 Uhr und 12.30-14.30 Uhr an, um einen Termin für einen Ultraschall der Eistöcker zu vereinbaren, der ungefähr am 12. Tag des Zyklus bei einem normalen Zyklus von 28 Tagen, aufgenommen wird. Wenn der Zyklus kürzer oder länger ist, passen wir den Ultraschall Ihrer Zyklusdauer an.

Wenn Sie Ihre Menstruation am Wochenende bekommen, sollen Sie am nächsten Werktag anrufen.

Ultraschall

Am 12. Tag nach dem ersten Tag der Blutung wird ein vaginaler Ultraschall gemacht. Die Größe Ihrer eigenen spontanen Eiblase wird festgestellt. Damit können wir feststellen, wann die Eiblase ungefähr 17-20 mm groß ist, was der optimale Zeitpunkt für die Spritze, Ovitrelle, zum Auslösen des Eisprungs ist. Diese Spritze ist die einzige Hormonspritze, die Sie nehmen müssen. Sie garantiert, dass es einen Eisprung gibt. Der Eisprung findet normalerweise 1 ½ Tage später statt. Deswegen muss die Insemination ungefähr 36 Stunden nach dem Einspritzen des Ovitrelles vorgenommen werden.

Die Insemination in einem nicht-stimulierten Zyklus ohne Hormonbehandlung

Bei der Insemination wird der gereinigte Spendersamen durch einen dünnen Katheter in die Gebärmutter eingespritzt. Die Prozedur ist schmerzlos und die meisten spüren nichts. Es ist ein Vorteil mit gefüllter Blase für die Insemination zu erscheinen, weil es die Einführung des Katheters in die Gebärmutter erleichtert.

Wenn nach 3 Behandlungen keine Schwangerschaft in einem nicht-stimulierten Zyklus erreicht wird, wird es empfohlen, die Frau mit Hormonen wie unten beschrieben zu behandeln.

Stimulierter Zyklus mit Hormonbehandlung

Anmeldung zur Behandlung

Wenn Sie Ihre Menstruation bekommen, rufen Sie die Fertilitätsklinik alle Werktage auf die Nummer +45 7624 5020 zwischen 9.15-12.00 Uhr und 12.30-14.30 Uhr an, um einen Termin für einen Ultraschall der Eistöcke zu vereinbaren, der jetzt ungefähr am 10. Tag des Zyklus anstatt am 12. Tag des Zyklus der nicht-stimulierten Behandlung vorgenommen wird.

Wenn Sie Ihre Menstruation am Wochenende bekommen, sollen Sie am nächsten Werktag anrufen.

Hormonbehandlung in Verbindung mit Insemination mit einem Spender

Entweder bekommen Sie ein Rezept oder Ihnen wird ein Rezept für Pergotime-Tabletten oder Hormonspritzen (Gonal F, Menopur oder Puregon) zugeschickt.

Sie müssen Pergotime-Tabletten 50 mg, 1 Tablette zweimal täglich für 5 Tage ab 3. bis 7. Tag der Blutung nehmen.

Sie müssen Hormonspritzen am 8. und 9. Tag des Zyklus nehmen. Wenn Sie vorher keine Spritzen genommen haben, werden wir Ihnen am 8. Tag des Zyklus, d.h.am ersten Tag des Einspritzens, zeigen, wie man die Spritze nimmt.

Wenn Sie keine Zeit haben, sich Pergotime für den 3. Tag des Zyklus anzuschaffen, können Sie stattdessen am 4. Tag des Zyklus damit anfangen und die ganze Hormonbehandlung mit einem Tag vorverlegen. Dies wird das Ergebnis der Behandlung nicht beeinflussen.

Ultraschall

Ungefähr am 10. Tag des Zyklus wird ein Ultraschall aufgenommen um die Anzahl und Größe der Eiblasen festzustellen.

Manchmal müssen Sie sich eine oder mehrere Kontrollen machen lassen, bevor die Eiblasen die richtige Größe haben.

Wenn die Eiblasen die richtige Größe von ungefähr 17-20 mm haben, wird eine Ovitrelle-Spritze zum Auslösen des Eisprungs gegeben. Der Eisprung findet normalerweise ungefähr 36 Stunden später statt, und in diesem Zeitraum muss die Insemination vorgenommen werden.

Nebenwirkungen

Die Pergotime-Tabletten können Nebenwirkungen verursachen wie Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Nervösität, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und in seltenen Fällen Nebelsehen, die wieder weggehen, wenn Sie mit der Medizin aufhören.

FSH (Gonal-f, Menopur und Puregon) kann aufgeblähten Bauch, Drücken im Unterleib und Kopfschmerzen verursachen.

Ovitrelle kann Schwangerschaftssymptome wie Müdigkeit und Übelkeit verursachen.

Die Insemination

Bei der Insemination wird der gereinigte Spendersamen durch einen dünnen Katheter in die Gebärmutter eingespritzt. Die Prozedur ist schmerzlos und die meisten Frauen spüren nichts. Es ist ein Vorteil mit gefüllter Blase zu erscheinen, weil es die Einführung des Katheters in die Gebärmutter erleichtert.

Schwangerschaftstest

Egal ob Sie mit Hormon behandelt worden sind oder nicht, müssen Sie einen Schwangerschaftstest mit Morgenurin ungefähr 16 Tage nach der Insemination machen. Den Schwangerschaftstest werden wir Ihnen aushändigen. Rufen Sie bitte die Fertilitätsklinik an um uns das Ergebnis mitzuteilen. Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist, wird ein Termin für Ultraschall ungefähr 3-4 Wochen später vereinbart. Den Schwangerschaftstest müssen Sie immer machen, auch wenn Sie eine menstruale Blutung bekommen haben, weil es bei einer Schwangerschaft eine menstruationsähnliche Blutung geben kann. Dies bedeutet in der Regel zusätzliche Ultraschalluntersuchungen.

Wenn der Schwangerschaftstest negativ ist, können Sie sofort mit einer neuen Behandlung anfangen.

Die Chancen eine Schwangerschaft nach einer Inseminationsbehandlung mit einem Spender zu erreichen sind ungefähr 25 % pro Behandlung.

Komplizierte Schwangerschaften

Bei einem Eintritt der Schwangerschaft kommt das Risiko für eine spontane Abtreibung in ungefähr  15 % der Fälle vor (dasselbe Risiko wie bei Schwangerschaften, die spontan erreicht wurden). Eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter kommt in ungefähr 2 % der Fälle vor. Das Risiko für eine Zwillingsschwangerschaft ist ungefähr 5-10 %, aber fast nur bei Frauen, die eine Hormonbehandlung in Verbindung mit der Behandlung bekommen haben.

Die Risiken in Verbindung mit Insemination

In Verbindung mit der Insemination mit Samen des Partners und Spendersamen, erstreben wir ein gesundes Kind nach dem anderen zur Welt zu bringen. Zwillinge und Drillinge werden immer als Risiken aufgefasst.

In Verbindung mit der Hormonstimulation vor der Insemination findet bei einigen Frauen, besonders jüngeren Frauen, eine relative Überstimulation der Eierstöcke statt, indem sie mehr als zwei-drei Eiblasen (Follikel), was wünschenswert ist, produzieren können.

Den richtlinien des dänischen Gesundheitsamt gemäß, dürfen wir keine Befruchtung machen, wenn es mehr als drei Follikel gibt. In diesen Fällen müssen wir, gemeinsam mit Ihnen, eine akzeptierbare Lösung finden:

1. Abbrechung des Verlaufs und der Behandlung
Sie müssen keine weiteren Hormone und Spritzen zum Auslösen des Eisprungs nehmen.

2. Follikelreduktion
Die zusätzlichen Follikel werden zu den wünschenswerten 2-3 reduziert. Dies wird direkt vor der Insemination gemacht.Eine dünne Nadel wird 2-3 mm durch die Scheidewand in die Eistöcke geschoben, wonach die zusätzlichen Follikel für Follikelflüssigkeit entleert werden. Danach wird die Insemination auf gewöhnliche Weise gemacht.

3. Konvertierung zur IVF-Behandlung
Hier nutzt man aus, dass es mehr als vier Follikel (oft 5-6) vorgebracht wurden, was eine ausreichende Anzahl Eizellen für IVF-Behandlung gibt. Hormonspritzen werden noch einige Tage gegeben, damit die Follikel nicht zu Grunde gehen. Zur selben Zeit wird Orgalutran, das ein Hormon ist, gegeben, um das Risiko eines spontanen Eisprungs vor der Eizellentnahme zu vermeiden. Der wird normalerweise einige Tage nach dem Ultraschall stattfinden. Nach 2-3 Tagen werden eine oder zwei Embryonen in die Gebärmutter eingesetzt.

  • Nach einer guten Behandlung und Erlebnis bei IVF-SYD wurden wir am 23. September auf Herning Krankenhaus Eltern zu Zwillingen. Sie wurden zwar 6 Wochen zu früh geboren, aber sind ganz Perfekt und jetzt warten wir nur noch darauf sie nach Hause zu bringen. Tausend Dank an das Personal bei IVF-SYD.

    Jesper Tirsvad, 5. Oktober 2009

  • Hallo Alle.

    Ich bin ganz einig damit. Die Menschlichkeit, Anwesenheit und ganz einmaliges Verständnis der Situation macht den Besuch in der Klinik zu etwas ganz Besonderes. Wir sind auch in glücklichen Umständen und warten jetzt unser erstes Kind J

    Camilla Nymand Bjerregaard

  • Liebe IVF-SYD

    Vielen Dank, dass Ihr uns damit geholfen haben noch ein Mitglied zu unserer Familie hinzuzufügen. Ohne euch wäre Theodor nie zur Welt gebracht.

    Vielen Dank für eure fantastische Hilfe.

    Jesper und Camilla

    Februar 2017

  • IVF-SYD hat es möglich gemacht. Ich bin jetzt Mutter zu den schönsten Jungen der Welt. Nach 5 Jahre in Behandlung bin ich bei IVF-SYD gelandet, und hier habe ich die Hilfe bekommen, wonach ich gesucht habe... Eine große Ehre an die fähigen und netten Menschen, die da arbeiten.

    Pernille Fagerberg

IVF-Syd – Professionelle Fertilitätsklinik 

Fertilitätsbehandlung in Fredericia, Dänemark

Bei IVF-Syd private Fertilitätsklinik bekommen Sie professionelle Fertilitätsbehandlung in einer entspannten Atmosphäre. Unsere Klinik befindet sich in Fredericia, Dänemark und unsere Fachärztinnen sind bereit Ihnen die gerechte Fertilitätsbehandlung in sicheren Ambiente zu geben. 

Wir beginnen die Behandlung mit einem einleitenden Gespräch. Hier besprechen wir welche Form von Behandlung für Sie in Frage kommt. Wir haben ganz viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wie z.B. künstliche Befruchtung, Insemination mit Spendersamen, Eizellenspende, usw. 

Bei Fragen, rufen Sie uns gerne an, wir sind über Telefon oder E-Mail von 9.15-12.00 und 12.30-14.30 in der Praxis erreichbar. Unsere Mitarbeiter sprechen selbstverständlich auch deutsch.