Weil die Behandlung unfreiwilliger Kinderlosigkeit für die Frau und das Paar sehr belastend ist, arbeitet man ständig daran, die Behandlungsergebnisse u.a. durch Entwicklung neuer Hormonpräparate und neuer Technologie auf jeder Stufe der Behandlung zu verbessern.

Seit Jahrzehnten benutzt man chinesische Akupunktur als Ergänzung oder Ersatz gewöhnlicher ärztlicher Behandlung, und der Effekt davon ist jetzt untermauert und wissenschaftlich dokumentiert. Deswegen scheint es natürlich, die Akupunktur als ein Angebot in der Fertilitätsbehandlung einzubeziehen.

Im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Akupunktur gegen Menstruationsschmerzen, Schwangerschaftsübelkeit und Hitzewallungen hilft, und darüber hinaus Geburten abkürzen und schmerzlindern wirkt. Akupunktur hat im Allgemeinen keine Nebenwirkungen.

Bei IVF/ICSI bekommt  man eine Akupunkturbehandlung vor und nach dem Einsetzen der Embryonen um die Chancen für Implantation zu verbessern (der Embryo/die Embryonen nistet/nisten sich in der Gebärmutter ein). Die Theorie dahinten ist, dass die Stimulation spezifischer Akupunkturpunkte vermutlich die Blutzufuhr um die Gebärmutter fördert und die natürliche Reaktion des Körpers auf Stress dämpft. Eine sogenannte Metaanalyse, wo alle geeigneten Studien nach strenger Sortierung von einer Expertengruppe besprochen und danach analysiert werden, hat zu der Konklusion geführt, dass die vorliegenden wissenschaftlichen Untersuchen einen signifikanten und klinischen Effekt der Akupunktur zeigen. (Zeitschrift: British Medical Journal, Mar 2008; 336: 545-549). Aus diesem Grunde bieten wir Ihnen Akupunktur in Verbindung mit dem Einsetzen der Embryonen an, entweder in der Klinik oder bei einem Akupunkteur in der Heimatstadt, der auf Fertilitätsbehandlung spezialisiert ist.

Der Preis für Akupunkturbehandlung vor und nach dem Einsetzen der Embryonen: EUR75

 

 

Fragen Sie jetzt unsere Ärzte
Invalid Input
Invalid Input