Wenn wir die Hormonbehandlung in Verbindung mit der IVF-Behandlung planen, erstreben wir eine passende Anzahl der Eiblasen und Eizellen (8-10 Eizellen). Sehr wenige Frauen haben aber eine sehr kräftige Reaktion der Hormonstimulation und bilden sehr viele Eizellen (normalerweise mehr als 15). Bei einigen dieser Frauen mit vielen Eizellen gibt es ein Risiko für Überstimulationssymptome.

Die Ursache der Überstimulation ist eine gesteigerte Bildung der Flüssigkeit in den Eiblasen und das Sickern der Flüssigkeit in die Bauchhöhle, im schlimmsten Fall bis zu mehreren Liter Flüssigkeit. Dies kann zu Flüssigkeitsstörungen des Blutkreislaufes, sogenannten Elektrolystörungen führen. Die gesteigerte Menge der Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann den Bauch ausdehnen und dadurch auf die Lungen und den Magen drücken.

 

1-4 Tage nach dem Eizellentnahme können folgende Symptome entstehen:

  • Aufgeblähter Bauch
  • Übelkeit und fehlender Appetit
  • Schwierigkeiten flach zu liegen beim Schlafen
  • Erbrechen und Durchfall
  • Atemnot
  • Durstgefühl und Bedürfnis nach salzigem Essen
Während der folgenden Tage ist es wichtig, dass Sie:
3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken um die Urinproduktion in Gang zu halten:
    Wasser, Mineralwasser, Apfel- und Tomatensaft (letztgenannter um die verlorenen Minerale zu ersetzen)
Sich jedem Morgen wiegen:
    Der Grad der Flüssigkeitsbildung wird bei jeder Wiegung eingeschätzt. Wenn es eine Gewichtszunahme von mehr als 1,5-2 kg pro Tag gibt, sollen Sie die Klinik anrufen.
Sich Zeit lassen:
    Es ist wichtig, dass Sie zwischen Spaziergängen und Ausruhen mit den Beinen hoch wechseln. Sie müssen sich vielleicht krank melden.

Überstimulation kann ein unangenehmes Gefühl verursachen, und die Symptome können im schlimmsten Fall abhängig vom Schwierigkeitsgrad einige Wochen dauern. Wenn Sie Schwanger werden, wird es normalerweise die Symptome verschlimmern, aber sie gehen immer nach einigen Wochen weg. Überstimulation vermindert auf keine Weise Ihre Chancen eine Schwangerschaft zu erreichen. Wir bleiben mit Ihnen in Kontakt, und werden Sie eventuell darum bitten, sich einen Ultraschall machen zu lassen, damit wir Ihre Eileiter für Flüssigkeit in der Bauchhöhle untersuchen können. Es kann sein, dass es notwendig wird, die Bauchhöhle für Flüssigkeit zu entleeren, was normalerweise einen Effekt auf die Symptome haben wird. Dies geht auf dieselbe Weise vor wie die Eizellentnahme, aber weil wir nicht in den Eileitern etwas vornehmen müssen, spüren Sie fast nichts. Die kleine Prozedur vermindert auf keine Weise Ihre Chancen eine Schwangerschaft zu erreichen.

 

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte die Klink an +45 7624 5020. Sie können auch das Diensttelefon anrufen +45 3115 1505

 

 

 

 

Fragen Sie jetzt unsere Ärzte
Invalid Input
Invalid Input